Landschaft im Wandel

Lesezeichen

Brody - Schloss und Parkanlage

Brody gehörte zu unterschiedlichen Familien. Die ersten Herren von Brody waren die Biebersteiner. Danach wurde das Majorat von Brody der Familie von Promnitz verliehen. Nach dem Tode des letzten Nachkommen wurde der Ort von der Familie Watzdorf übernommen. Die Stadtrechte, die architektonische Form und die Glanzzeit verdankt Brody den Grafen Heinrich von Brühl, dem ersten Minister des polnischen Königs und dem sächsischen Kurfürst August II., welcher die Güter kaufte und in Brody seinen Sitz bauen ließ. Im Schloss von Brody hielt sich unterwegs von Deutschland nach Warschau gewöhnlich zur ersten Rast der König August II. auf. Gleich nach dem zweiten Weltkrieg verlor Brody seine Stadtrechte. Das Schloss wurde niedergebrannt. Heute ist Brody dank der barocken Architekturform mit seinem Stadttor (auch Forster Tor genannt) und einem sukzessiv renovierten Schlosskomplex berühmt. Eine großartige Sehenswürdigkeit ist der historische Landschaftsschutzpark mit einem See. Im Park wachsen fast alle europäischen Baumarten. Man kann hier auch die seltenen aus Amerika und Asien geholten Bäume finden.
Im nahegelegenem Jeziory Wysokie befindet sich ein nach dem Modell eines Leuchtturms gemauerter Feuerwachturm mit einer Höhe von 41 m. von dessen Aussichtsplattformher erstreckt sich ein wunderschönes Panorama der Lebuser Heide.

weitere Informationen: https://pfoerten.wordpress.com/schlos-pforten-brody

Schloss und Park vom Grafen Heinrich von Brühl

Adresse

Schlosspark Brody
pl. Zamkowy 9
PL 68-343 Brody
E-Mail: gmina@brody.pl
Web: www.pfoerten.wordpress.com
Telefon: 048 68 31712155