Radfahren in der Niederlausitz

Lesezeichen

Fürst-Pückler-Weg

Der Fürst-Pückler Weg - ist eine Reise durch die Zeitgeschichte der Lausitz

Dieses Tourenlogo begleitet Sie ca. 500 km durch den Süden Brandenburgs.

 

 

Namensgebend für den Weg und auch für die Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land war Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871). Der Name Hermann Fürst von Pückler-Muskau war schon früher Ausdruck für Weltoffenheit, gartenplanerischen Fähigkeiten, Leidenschaft und verrückte Ideen. Pückler hat mit seinen Landschaftsgärten Meisterwerke der Gartenkunst geschaffen. 
Die Landschaft der Lausitz unterliegt ständigen Veränderungen. Was heute noch ein aktiver Tagebau ist, wird morgen schon eine touristische reizvolle Naturaue sein, in der Berge versetzt und neue Seen geschaffen werden. Die Radtour verbindet nicht nur die Pückler-Parks in Bad Muskau und Cottbus – Branitz, die bewaldeten Hügel des Geoparks Muskauer Faltenbogens, den Ostdeutschen Rosengarten, den sagenumwogenden Spreewald sondern auch die durch die IBA umgesetzten Projekte wie die erhaltenswerte Industriedenkmäler, die neu angelegten Seen des Lausitzer Seenlandes, das Besucherzentrum F60 (liegende Eifelturm), die Slawenburg in Raddusch und zahlreiche historische Dörfer und Städte miteinander.

Bei vielen Gastgebern am Fürst-Pückler-Weg können Sie in den Genuss des wohl berühmtesten Speiseeises der Welt kommen, dem Fürst-Pückler-Eis. Die dreifarbige Eisspezialität wurde nach dem Landschaftsgestalter und extravaganten Lebemann benannt. An einigen Orten kann man auch den Küchenchefs oder Konditoren bei der Produktion der Spezialität über die Schulter schauen.

Weitere Informationen:  www.fuerstpuecklerweg.de

Streckenvorschlag für 8 Tagesetappen

  • Reisen mit Pückler - 60 km
  • Der Muskauer Faltenbogen - 48 km
  • Das Lausitzer Seenland - 72 km
  • Denkmale der Industriekultur - 61 km
  • Zu den IBA-Terrassen - 44 km
  • Kunst und Landschaft - 90 km
  • Zum Spreewald - 63 km
  • Nach Cottbus - 52 km
mehr erfahren

Kartenempfehlung

  • bikeline-Radtourenbuch "Fürst-Pückler-Weg", Verlag Esterbauer GmbH, 1:75.000, ISBN 978-3-85000-258-5, Preis: 12,90 €

  • Wander- und Radwanderkarten, Sachsen Kartographie GmbH,
    Preis: je 4,90 €
    • Niederlausitz Spree-Neiße-Region, 1:75.000, ISBN 978-3-932281-16-7
    • Landkreis Oberspreewald-Lausitz, 1:50.000, ISBN 978-3-932281-58-7
    • Lausitzer Seenland, 1:50.000, ISBN 978-3-932281-21-1
    • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft / Kurstadt Bad Liebenwerda - Mühlberg - Schradenland, ISBN 3-932281-63-1
    • Kreisstadt Herzberg - Schliebener Land und Umgebung, ISBN 978-3-932281-61-7

GPX-Track

Hiermit stellen wir Ihnen einen GPX-Track des Fürst-Pückler-Weges zur Verfügung. Laden Sie sich den Streckenverlauf herunter und übertragen Sie die Tour in Ihr GPS-Gerät. Problemlos können Sie damit auf den Spuren von Hermann Fürst von Pückler radeln.

Anreise

  • per Auto: über die Bundesautobahn A 13 und A 15
  • per Bahn: z.B. von/nach Berlin, Frankfurt (Oder), Eisenhüttenstadt, Guben;
                                 von/nach Dresden, Cottbus, nach Forst (Lausitz) oder Guben;
                                 von/nach Zittau, Görlitz, Cottbus, nach Forst (Lausitz) oder Guben

Angebote

Den Fürst-Pückler-Weg können Sie auch als Pauschalradreise oder individuell nach Ihren Wünschen zusammengestellt buchen. Dabei sind gute Mittelklassehotels, sehr gute Mieträder und der Transfer Ihres Gepäckes natürlich selbstverständlich.

Veranstalter für den Fürst-Pückler-Weg:

Radreisepartner Spreewald & Lausitz
Sielower Chaussee 9
03055 Cottbus

Tel:  0355 8790100
Fax: 0355 87901011
info@radreisepartner-spreewald-lausitz.de
www.radreisepartner-spreewald-lausitz.de

Streckenhinweise

Die Bergbaufolgelandschaften in der Niederlausitz sind eine sehr sensible Zone und dürfen deshalb mancherorts nur bestaunt, aber noch nicht betreten werden. Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) mbH weist durch Schilder an der Strecke darauf hin und informiert Sie im Internet zu temporär gesperrten Radwegen und Sanierungsbereichen.

Aktuelle Informationen unter www.lmbv.de